Impfung gegen Gürtelrose (Herpes zoster) vom Robert-Koch-Institut (RKI) empfohlen

Mit der Neuentwicklung eines gut wirksamen Impfstoffes gegen Gürtelrose, empfiehlt nun auch die STIKO am RKI grundsätzlich eine Impfung für alle Personen über 60. Besonders gefährdete Personen sollten sich bereits ab dem 50. Lebensjahr der Impfung unterziehen. Nach Verabschiedung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA), der derzeit noch aussteht, sind die Kostenträger dann verpflichtet die Kosten für die Impfung zu übernehmen.

Gefürchtet sind vor allem die mit der Gürtelrose assoziierten Schmerzen sowie schwerwiegende Komplikationen. Die sehr
schmerzhafte und schwer therapierbare postzosterische Neuralgie (PZN) beeinträchtigt die Lebensqualität der Betroffenen
stark.